Zahnmedizin

Eine Zahnsteinentfernung ohne Narkose kann nicht im Interessse des Tieres sein weil viele schmerzhafte Zahnerkrankungen nicht erkannt werden können!

 

Kaum eine Erkrankung von Haustieren wird immer noch so krass unterschätzt wie die Folgen von schlechten Zähnen. Auch ein Haustier mit starken Zahnschmerzen wedelt oder schnurrt wenn der Besitzer nach Hause kommt und frisst fast immer normal und auch genug.

Die Zähne von Hunden und Katzen sind gleich aufgebaut wie unsere Zähne. Sie setzen sehr häufig Zahnstein an (insbesondere bei Fertigfutter-Fütterung) und verursachen entzündliche Zahnerkrankungen. Oft haben Hunde und Katzen dadurch unerkannte Zahnschmerzen.

Ein Frakturierter (abgebrochener) Zahn sollte immer einem Tierarzt gezeigt werden, nicht nur wenn der Nerv frei liegt oder der Zahn stinkt.

Anzeichen für Zahnprobleme sind Gestank aus dem Maul, gerötetes Zahnfleisch oder auch speicheln oder mit der Zunge schnalzen.Nicht selten werden Hunde Handscheu, da bei die Berührung des Fanges schmerzt!!

Meistens lassen sich diese Tiere nicht gerne an der Schnauze anfassen da sie Schmerzen haben.

Mit gesunden Zähnen haben Hunde und Katzen keinen stinkigen Atem, das Zahnfleisch ist nicht rot und die Zähne haben keinen Zahnstein.

Wie bei uns Menschen gibt es Tiere die kaum Zahnstein ansetzen und Tiere die nur mit täglicher Zahnpflege gesunde Zähne behalten. Das hängt neben der Speichelzusammensetzung zu einem Grossen Teil von der Nahrung ab. Alle Futter die Getreide enthalten bilden viel Plaques (Zahnbelag) der nach einer gewissen Zeit durch Verkalkung zu Zahnstein wird.

 

Es lohnt sich den Haustieren die Zähne zu reinigen.

 

Ein frakturierter (abgebrochener) Zahn erfordert immer einen Tierarztbesuch. Jeder Verdacht auf abgebrochen Zähne gehört vom Tierarzt untersucht. Wenn ein Zahn blutet sollte er noch am gleichen Tag einem Tierarzt gezeigt werden. Insbesonder bei Junghunden können gebrochene Zähne zu Schäden der 2. bleibenden Zähne, die noch gar nicht herausgekommen sind, führen. Bei Junghunden wird leider oft eine Zahnfraktur als harmlos angesehen, da diese Zähne ja sowieso bald herausfallen würden. Das ist ein Irrtum, muss behandelt werden und kann sonst schlimme Folgen habe.

Insbesondere Zähne von jungen Tieren sind dünnwandig und brechen leicht ab. Die Vorstellung dass diese Zähne sowieso bald ausfallen und keine Behandlung brauchen ist falsch. Durch einen gebrochenen Milchzahn dringen Keime bis zu den unfertigen zweiten Zähnen im Kiefer vor. Die dadurch entstehende eitrige Entzündung schädigt die Bildung des 2. Zahnes und schmerzt zusätzlich stark.

Die Unsitte vieler Züchter schief stehende Milchzähne zu kappen kann fatale Folgen haben. Durch die retinierte Milchzahnwurzel kann der bleibende Zahn infiziert werden und entwickelt sich nicht oder ist beschädigt.

 

Es gibt keine Pillen oder Wässerlein gegen Zahnstein und schlechten Atem.  Nur regelmässig gereinigte Zähne sind sauber und müssen weniger in Narkose gereinigt werden.

 

Es ist kein Luxus die Zähne zu putzen! Auch Katzen und Hunde werden mit sauberen Zähnen älter und erkranken weniger an Nieren, Leber und Infektionskrankheiten.

Wir sind ausgerüstet für: Zahnsteinreinigung, Extraktionen, Wurzelbehandlungen, Vitalamputation, Stellungskorrekturen, Kieferorthopädie.

 
 
 
 

Beratung

Wir sind kompetent für die Zähne von Hund, Katze, Nagern und Mäusen

Wir sind ausgerüstet für: Zahnsteinreinigung, Extraktion, Wurzelbehandlung, Stellungskorrektur, Kronen.

Zahnsteinreinigung ohne Narkose ist eine unsachgemässe Behandlung und sollte nicht gemacht werden.

Zu jeder Zahn(Stein)- Behandlung gehört beim kleinsten Verdacht oder einfach zur Sicherheit ein Zahnröntgen